Das 6.Jh war fuer Acireale das goldene Jahrhundert.
Die ganze Stadt besitzt noch die unberuehrte Formen des sizilianischen Barocks, in den Haeusern, in den Portalen aus Lavasteinen, in den engen Gassen.
Ein schoenes Beispiel fuer den Barock sind der Palast der Stadt, die Basilika von S. Sebastiano und die Palaeste von via Dafnica, bis zur einfacheren Kunst der bevoelkerten Siedlungen von via Galatea und der Siedlung "Suffragio".
In Jahre 1693 wurde Acireale durch ein Erdbeben zerstört und im Barocken Stil wieder aufgebaut. Noch heute Koenen Sie diese wunderschoene Archittektur auf kulturellem oder religioesem Wege bewundern.
Kultur
Rathaus als Beispiel des Barocks von 1659
Kirche von SS. Pietro und Paolo, erste Haelfte des 7 Jahrhunderts
Die Kattedrale (1597-1618)
Kirche von S. Domenico
Der Musumeci Palast
Die Zelantea Bibliothek
Die Basilika von S. Sebastiano
Religion
Acireale ist bekannt fuer seine hundert Glockentuerme und kann einen Rundgang durch die Kirchen wo diese wertvollen Beispiele des Barocks wie auch verschiedene Wandmalereien von Pietro Paolo Vasta , zu sehen sind, der einer der renomiertesten Maler des 7 Jahrhunderts war, aber noch heute vielen unbekant ist, nur voraussehen.

Insbesondere werden 7 Kirchen vorgeschlagen die einen bemerkenswert Wert haben:

Die Kathedrale von Maria S.S. Annunziata
Im Jahre 1710 wurde die Kirche von den Bruedern Filocamo, bekannte Maler aus Messina und von Paolo Vasta malerisch verziert.

Basilika Santi Apostoli Pietro e Paolo
Bekannt fuer zwei Skulpturen die seit Jahrhunderten sehr vereehrt werden: der Christus an der Saeule und der Leichnam Christus der als Hauptdarsteller jeden Karfreitag in dem Kreuzgang von S.S, Salvatore bis zur Kirche von S.S. Pietro und Paolo getragen wird.

Basilika von S. Sebastiano
Mit wunderschoenen Verzierungen, bewahrt in einer Glastheke eine seltene Kopie der Heiligen S. Sindone, aus dem Jahre 1644.

Kirche S. Maria del Suffragio
Auf einer antiken Strasse am Meer gelegen im "totem" Viertel und wurde von dem Maler P. Vasta und seinem Sohn malerisch verziert.

Kirche S. Maria delle Grazie
Sehr kleine Kirche aber sehr charakteristisch fuer seine Wandmalerei und die Figuren des alten Testaments.

Kirche Nostra Signora del Presepe (Grotte)
In einer antiken Grotte aus Lavagestein, wesentlicher Teil der heutigen Kirche wo alte Legende sagen, dass diese Grotte als Schlupfwinkel fuer Diebe und Moerder aber auch Wohnsitz von Daemonen und screcklichen Bestien diente, wurde zufaellig waehrend eines Unwetters vom Pfarrer Mariano Valerio entdeckt, der von der Schoenheit des Ortes ueberwaeltigt wurde. Und so dachte er aus der Grotte eine Krippe zu machen, er beauftragte die Handwerker aus der Gegend die Figuren in Lebensgroesse aus Wachs und Holz herzustellen und reichlich zu bekleiden.

Wahlfahrtskirche S.S.Loreto
Sehr klein und wurde vom Moench Giovanni Maccarone im 7 Jahrhundert erbaut.

Acireale, mit seinen Vororten und Umgebungen, hat auch wunderschoene Badeorte.
Kleine Orte die noch von Fischern bewohnt sind, und alte Traditionen di noch zu Entdecken sind.

Fuer die woechentlichen Aufenthalte im Hotel ist ein taeglicher Transfer vom Hotel zum Strand vorgesehen mit Eintritt zum Lido, ausgestattet mit Sonnenschirm und Liegestuehle.

Santa Caterina Wie eine panoramicshe Terrasse ueber der Quelle der Timpa. Ueber das Meer, mit einem atemberaubendem Blick ueber den Golf der sich von Taormina nach Siracusa ausdehnt.

Pozzillo
Charkterisctischer Fischerdorf gelegen zwischen Zitronenheinen und eindrucksvollen Lava Felsen, bekannt fuer die Mineralquellen.

Santa Tecla
Interessanter Ort am Meer zwischen Suedfruechten, am Fusse eines wilden Kuestengebiets mit Oliven und Mandelbaeumen.

S. M. La Scala
Reizendes Fischerdorf, unberuehrt in seiner originalen See Architektur.
Atemberaubend der Spaziergang ueber den antiken grossen Treppen "chiazzette", ein langer Weg, wo sich die "Burg del Tocco", gegruendet am Ende des 5 Jh. Siehe auch Strecke "chiazzetta-spiaggia del Mulino - Sorgente Miuccio"

Stazzo
Gastfreundliches Kuestendorf gelegen zwischen Fruechten und hohen schwarzen Felsen aus Lavagestein.

Capomulini
Antiker griechischer Anlegesteg, entwickelt sich in einem ausgedehnten Golf beherrscht von der Insel Lachea und den wunderschoenen Faraglionen.

Der Etna weist ab einer bestimmetn Hoehe keine Flora mehr auf. In der Gegend wo sich heute die Skianlagen befinden, erstreckten sich einst dichte Waelder. Nicht nur aufgrund der Eruptionen des Etnas, sondern auch durch den andauernden Eingriff der Menschen wurden die Eichenwaelder nach nach durch Zitronenhaine "la costa dei limoni" und gruene Weinberge ersetzt, die ein Szenarium von ungleichbarer Schoenheit bieten.
Die "Timpa" stellt sich wie mehrere uebereinander gelegte Lavaschichten aus verschiedenen Epochen dar.

Fuer weitere Informationen: www.parks.it/riserva.timpa

il borgo marinaro di S.M. La Scala
Strecke "Chiazzetta - spiaggia del Mulino - Sorgente Muccio"

Schwierigkeitsgrad: mittel
Eine Strecke durch das antike volkstuemliche Herz der Stadt. Von ""Scala di Aci" bis zur Burg del Tocco durch die "Chiazzetta", kleine Gassen wo man die verschiedenen Arten der Vegetation dieses Naturreservats bewundern kann, bis sie zum kleinen Fischerortsteil "Santa Maria La Scala"* ankommen. Nach rechts biegend erreicht man den Strand von Mulino, wo man kleien Susswasser Gefaelle unter en Felsen "le cascatelle", beobachten kann. Es handelt sich hierbei um reines Wasser auch eine gute Gelegenheit um sich zu Erfrischen.
* Rueckfahrt mit Bus von S.M. La Scala nach Acireale (www.zappala-torrisi.it)
Uhrzeit: 8,10 / 9,35 / 10,35 / 11,35 / 12,35 / 13,35 / 15,40 / 17,00 / 17,40 / 19,45
Dieser Service findet an Werktagen statt und die Tickets koennen Sie direkt im Bus kaufen.

Strecke "Acquegrandi"

passegiataSchwierigkeutsgrad: hoch
Von der Hauptstrasse nach Catania gegenueber der Kirche von S. M. Delle Grazie;
Wenn man in die Strasse seitlich der Kirche einmuendet, erreicht man einen Vorplatz, von wo aus das Amphitheater gesehen werden kann, abgegerenzt von der Timpa von Don Masi und rechts von Strand Acquegrandi.
Auf Meerebene erreicht man einen Strand mit grossen Kieselsteinen, ausgedehnt auf einer Flaeche von 100m.

Strecke "Acque del Ferro" - Santa Caterina

Schwierigkeitsgrad: mittel
Die Strecke beginnt von Santa Caterina von den "Terme Nuove", ueberquert die Timpa zik zak Foermig und erlaubt eine wunderschoene Landschaft zu geniessen, bis man an einem kleinen felsenfoermigen Strand ankommt, wo eine Suesswasserquelle fliesst, umbenannt in "Acque del Ferro", da deises Wasser auf den Felsen eine rostfarbende Schicht hinterlaesst.

limoneto
Strecke "Pietra Monaca"

Schwierigkeitsgrad: Mittel - Hoch
Beginnt von via Gangi oder via Pennisi, man ueberquert die Unterfuehrung der Bahnlinie und erreicht dann die SS 114. Die via Pietra Monaca ist eine gerade Strecke und kleine Schnellstrasse entlang von gepflegeten Zitronenhainen.
Der Name Pietra Monaca bezieht sich auf ein Felsen auf dem Meer wo die Strecke dahin einer liegenden Nonne aehnelt. Vom Kuestenstreifen ist es moeglich den Strand von Mulino zu erreichen: den Weg entlang kann man das Suesswasser unter den Felsen und die kleinen Wassergefaelle beobachten.

Fuer die Passionierten der Kultur und Traditionen ist das Puppenspiel eines der meist geschaetzten Touristen Attraktion von Acireale, und das Theater hat seinen Ursprung im Jahre 1887, wo auch das erste Puppenspiel stattfand, als Giovanni Grasso, Sohn von Angelo, bekannter Puppenhersteller aus Catatnia, nach Acireale kam. Aber mit ihm, der auch einen grossen Eindruck bezueglich der Tradition des Puppen von Acireale hinterliess, kam Don Mariano Pennini( 1867 – 1934), der einen Theater erst in via Tono und dann in via Alessi baute, die noch heute dort stehen. Die Leidenschaft zu den Puppen, dieses grossen Puppenherstellers, hat er seinem adoptiv Sohn Emanuele Macri vererbt, der dies wuerdig entgegennahm, und war in der Lage jedes Puppenspiel in ein szenarisches Ereignis umzuwandeln.

Technische Daten
Gerade wer eine Leidenschaft fuer die Berge hat, und besonders fuer Geologen und Vulcanologen ist der Etna ein Ziel. Geeignete Zeit: das ganze Jahr ueber.

Unternehmungen: Ski fahren, lange Spaziergaenge ueber die Pfade und die wunderschoene Landschaft bewundern.
Gastronomie: Pilze und gegrilltes Fleisch, localer Wein und der beruehmte "fuoco dell Etna" (hochprozentiger Likoer) Schwierigkeit der Strecken: teilweise uneben von niedrig zu Hohen, je nach gewaehlten Strecken.
Entfernung von der Stadt: etwa 1 Stunde mit dem Auto.

Um diese Landschaft aus Wald und Tieren zu schuetzen wurde der "parco dell Etna" gegruendet. Der Etna, groesster Vulkan Europas, mit einer Oberflaeche von ca. 1250km und einer Hoehe von ca. 3346 m ueber dem Meeresspiegel, kann aufrgund seiner immer wiederkehrenden Eruptionen in den letzten Jahren, als einer der Weltweit aktivsten Vulkane bezeichnet werden. Seine Geschichte begann etwa vor 570.000 Jahren.
Von seiner Aktivitaet waren Dichter und Philosophen zeugen, die uns von den antiken Ausbruechen erzaehlten, an denen auch Mythen und Legenden gebunden sind.
In der heutigen Zeit, Dank auch an Reisende, Kuenstler und Wissenschaftler haben wir Zeugenbeobachtungen von ueber 200 Ausbruechen. Momentan besteht der Etna aus vier offenen Kratern: "der Zentrale"; "der Nord West"; "die Bocca nuova /die neue Oeffnung"; der Sud-West".

Bis heute zeigt sich der Etna mit der Ausstossung von Rauch, Asche und Sand, aktiv.
Besonders seheneswert sind die "damusi" ebene Pflaster mehr oder weniger regulaer die durch das schnelle Erkalten des Lavaflusses gebildet werden und Gaswolken aufweisen.

Exkursionen
Abfahrtspunkt ab 1923m Hoehe (Nicolosi Nord - Rifugio Sapienza)
Mit der Drahtseilbahn www.funiviaetna.com erreichen Sie in wenigen Minuten eine Hoehe von ca. 2500m (zur Alternative kann man diese Strecke auch mit den Gelaendewagen zuruecklegen)
Von diesem Punkt ausgehend beginnt der zweite Teil der Exkursion mittels spezieller Unimog Mercedes - Benz Gelaendewagen, die von erfahrenen Piloten bis an das autorisierte Kratergebiet gelenkt werden.
Man befindet sich ueber dem Meer inmitten in einem unvergleichlichen Naturschauspiel, wo man die Moeglichkeit hat, den imponierenden Zentralkrater, den Sued –Ost Krter, die historischen, wie auch die juengsten Lavastroeme, welche die Landschaft charakterisieren, zu bewundern.

Weitere interessante Seiten:
www.etnaexcursion.it
www.etnasci.it